· 

Corona Virus: wappnen oder warten?

Ante portas oder schon drin?

Corona, das steht derzeit nicht für eine spektakuläre Naturerscheinung am Himmel, sondern für die Charakterisierung eines Virus, das angeblich von einem Fischmarkt in der chinesischen Stadt Wuhan ausgehend nun auch in Deutschland für grippeähnliche Symptome verantwortlich sein soll.

Die Grippeviren H1N1 und H5N1, und die Coronaviren SARS und MERS  der vergangenen Jahre waren für die meisten zu überstehen. Das aktuelle Coronavirus wird nicht das letzte gewesen und es soll weniger gefährlich sein. Viren können übrigens auch großartige "Wesen" sein. So gibt es Phagen, die gezielt zur Krankheitsbekämpfung eingesetzt werden, selbst gegen Tumorerkrankungen.
Mein Rat: Halten Sie den Kopf über dem Sand. Bleiben Sie informiert, aber gelassen. Dazu gehört bei Aufkommen von Katastrophenmeldungen auf überprüfbare, seriöse  Information zu setzen und das Immunsystem ganz nebenbei und selbstverständlich mit besten Nährstoffen unantastbar werden zu lassen.

Hier meine Tipps, wie Sie die Ansteckungsgefahr durch ein stabiles Immunsystem reduzieren können. Was Risikovermeidung im Alltag betrifft kommen voraussichtlich von anderer Seite Hinweise für Hygiene und Sozialverhalten.

LEBENSMITTEL

  • Essen Sie Frische. Verteilen Sie den Verzehr von Obst und Gemüse auf alle Mahlzeiten.
  • Schützen Sie sich mit Schwefel. Schwefelhaltige Verbindungen sind u.a. enthalten in Zwiebelgewächsen, Brokkoli, Meerrettich und Kresse.
  • Trinken Sie Antioxidantien. In Drogerien gibt es kleine Flaschen mit Säften aus polyphenolreichen Pflanzen und Beeren, z. B. Aronia, Sanddorn, Zitronen, Ingwer, Granatapfel. Drei bis vier verschiedene Sorten besorgen und täglich 50 ml Gemisch in Wasser trinken.

MIKRONÄHRSTOFFE

  •  Die Versorgung mit Zink optimieren, z. B. durch Meeresfrüchte, Sesam, Kürbiskerne, Nüsse oder ggf. Nahrungsergänzung.
  • Die versorgung mit Selen optimieren, z. B. durch Fisch, Paranüsse, oder ggf. Nahrungsergänzung.
  • Die Versorgung mit der Aminosäure Lysin verbessern, z. B. in Raubfischen wie Hecht, Forelle, in Soja oder dicken Bohnen, oder ggf. Nahrungsergänzung.

BIOLOGISCHE ARZNEIMITTEL

  •  Metavirulent Mischung (präventiv und therapeutisch). Homöopathisches Komplexmittel. 30 Tropfen in eine Literflasche stilles Wasser, über den Tag verteilt trinken.
  • Spenglersan-G (präventiv und therapeutisch). Homöopathisierte Grippe-Nosode. Mehrmals täglich einen Sprühstoß in die Ellenbeuge einreiben.
  • Angocin anti-infekt N Tabletten (präventiv und therapeutisch). Angocin enthält Schwefelverbindungen aus Meerrettich und Kapuzinerkresse – das geht ggf. auch über die Nahrungsmittelauswahl.
  • Engystol Tabltten (therapeutisch). Homöopathisches Komplexmittel. Bei den ersten Anzeichen eines Infekts mehrmals täglich eine Tbl. im Mund zergehen lassen.

FASTEN

Ja, auch Fasten beeinflusst das Immunsystem in positiver Weise. Hier sind die Termine der nächsten Fastengruppen.