· 

Die Grippewelle rollt an

Schniefen oder lachen?

Die Grippewelle kommt aktuell nach Hessen, impfen kommt für viele nicht infrage. Das Robert Koch Institut vermeldet, dass sich in den diese Woche eingesandten Speichelproben Influenza A (H1N1)pdm09- und (H3N2)- und Influenza B-Viren fanden.

Was bedeutet das für Gesunde? Gesund bleiben! Wie? Zum Beispiel mit gezielter Ernährung und orthomolekularer Therapie bzw. Nahrungsergänzung.

Was bedeutet das für Erkrankte? Grippe und grippale Infekte dauern unbehandelt eine Woche, behandelt 7 Tage. Aber der Verlauf ist mit Mikronährstoffen deutlich entspannter. Die entscheidenden Mikronährstoffe sind jetzt Zink, Selen, Eisen, Kupfer und die Vitamine A, C, E, B6 und Folsäure. Zu diesen „Wirkstoffen“ gibt es wissenschaftliche Evidenz in Sachen Vorbeugung von und Symptomreduktion bei akuten respiratorischen Erkrankungen. Aber auch Betaglukane, das sind Ballaststoffe die sich z. B. in Pilzen und Roggen finden,  helfen den Freßzellen des Immunsystems auf die Sprünge. Top Lebensmittel für alle sind jetzt Samen und Saaten, Paranüsse, Meeresfrüchte, Orangen, Sanddorn, dunkelgrüne Gemüse und blaue Beeren. Geeignete Präparate sind z. B. Regacan von Syxyl zusammen mit Unizink Kombikraft (Köhler) oder Polyzink (Symbiopharm).